GRUND- UND MITTELSCHULE AM EICHENWALD, NEUSÄSS
GRUND- UND MITTELSCHULE AM EICHENWALD, NEUSÄSS

Das Time-Out-Modell

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,  

an unserer Schule leiden immer mehr Kinder und auch Lehrkräfte unter auffälligem, im Unterricht störendem und teilweise aggressivem Verhalten mancher Kinder. Deshalb wollen wir nach einem Beschluss der Lehrerkonferenz vom 10.10.2013 unser Schulprogramm um ein Erziehungskonzept erweitern, in dessen Entwicklung die Schüler und teilweise auch Sie als Eltern eingebunden werden sollen. Wir wollen die Kinder und Jugendlichen stärken in der Eigenverantwortung für ihr Denken und Handeln, damit sie einer demokratischen Gesellschaft verantwortungsbewusst ihr Leben führen können. Wir gehen dies in mehreren Schritten an.

Dabei beginnen wir mit dem Ziel „Störungsfreier Unterricht“. Unterrichtsstörungen belasten den Alltag von Schule zunehmend. Schülerinnen und Schüler erwarten zu Recht einen Unterricht, in dem sie in Ruhe lernen können. Wir Lehrkräfte möchten ebenfalls zu Recht störungsfrei unterrichten können und den Kindern und Jugendlichen bestmögliche Chancen für die Zukunft geben. Nur ein Kind, das sich über sein Handeln und Denken bewusst ist, kann dieses aktiv verändern und zum Positiven optimieren.

Hier setzen wir an und arbeiten ab sofort mit dem Programm „Auszeit“, das auf dem Modell „Eigenverantwortliches Denken und Handeln“ von E. Ford begründet ist. Das Programm trägt dazu bei, Unterrichtstörungen zu vermeiden und wertvolle Unterrichtszeit zu erhalten. Schülerinnen und Schüler werden dazu angeleitet, Verantwortung für ihr Denken und Handeln zu übernehmen und die Rechte anderer zu respektieren.

Das Fundament besteht aus drei Grundregeln, die für alle Beteiligten am Schulleben verbindlich gelten:

Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen.

Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten.

Jede/r muss stets die Rechte der Anderen respektieren.

Daraus abgeleitete Klassenregeln gilt es einzuhalten. Gelingt dies nicht, erfolgt eine für alle sichtbare Ermahnung gekoppelt mit einer stereotypen Frage-Abfolge, in der Grundschule begleitet von Symbolen. Dem Schüler wird dadurch bewusst, wie er den Unterricht gestört hat und gegen welche Regel er verstoßen hat. Eigenverantwortlich entscheidet er sich nun, ob er ab jetzt störungsfrei am Unterricht teilnimmt oder eine „Auszeit“ nimmt. Gelingt es dem Schüler nicht, störungsfrei in dieser Stunde am Unterricht teilzunehmen, ist ihm die Konsequenz bewusst: Bei der zweiten Ermahnung muss er aus der Klasse und eine „Auszeit“ nehmen. Hier wird in der Parallelklasse oder mit einer Lehrkraft bzw. der Schulleitung ein Rückkehrplan erstellt. Der Plan beinhaltet konkrete Interventionen, die dem Schüler helfen sollen, störungsfrei am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Der Schüler geht zurück in den Unterricht. Schnellst möglich bespricht er seinen Plan mit dem Lehrer, bei dem der Unterricht gestört wurde. Die nötigen und möglichen Interventionen, z.B. alleine am Tisch sitzen, werden getroffen. Gelingt es dem Schüler sich an die Vereinbarungen zu halten und ist sein Bemühen spürbar, so lobt der Lehrer diesen Schüler in seinem Verhalten. Sie bekommen jeden Plan Ihres Kindes zur Kenntnis mit nach Hause, damit auch Sie Ihr Kind in seinen Bemühungen um Verhaltensänderung unterstützen können.

 Statistiken und Rückmeldungen vieler Schulen zeigen, dass das Programm zu einem störungsfreieren Unterricht deutlich beiträgt. Lernwillige Schüler kommen mit Hilfe des Programms schneller zu ihrem Recht auf ungestörten Unterricht. Lehrer können in einer besseren Arbeitsatmosphäre unterrichten. Schüler, welche häufig den Unterricht stören, erarbeiten in der „Auszeit“ Hilfen, die auch ihnen zu einem konzentrierten Unterricht verhelfen können.

 

Als unser zweites Ziel wollen wir die Sekundärtugenden wie „höflich Grüßen“, „Bitte und Danke sagen“, „das Arbeitsmaterial vollständig dabei haben“ usw. als Monatsmotto in der gesamten Schulfamilie regelmäßig in Erinnerung rufen und dadurch nachhaltig stärken.

Wir haben uns viel vorgenommen. Für ein gutes Gelingen ist es dringend erforderlich, dass alle Lehrkräfte und Sie als Eltern an einem Strang ziehen.

 

Motto des Monats

Ergänzend zu unserem Time-Out-Programm geben  wir ab diesem Schuljahr für die ganze Schule Monatsmotti aus. Nach einer Befragung unter den Schülern durch die SMV starteten wir Anfang Dezember mit dem Thema, das die meisten Kinder und Jugendlichen in der Umfrage für am Wichtigsten erachteten: „Wir grüßen Vorgesetzte, Mitschüler und Fremde!“. Alle Lehrkräfte bekamen Unterrichtsmaterialien, wie man dieses Thema im Unterricht besprechen könnte, und druckten die passenden Merkregeln zum Aushang in allen Klassenzimmern aus. Um das Motto stets präsent zu haben, hängen die Regeln als Gedächtnisstützen gut sichtbar für alle Schüler und Lehrer, sonstiges Personal und alle Hausgäste auch in der Aula. Für das laufende Schuljahr wurden als Themen außerdem „Wir arbeiten wie Profis“ (Trinken während des Unterrichts, Arbeitsplatzgestaltung, Ordnung im Klassenzimmer),  „Ich will was werden und tu was dafür!“ (Verhalten im Unterricht) und „ Clean School- cool School!“ (Müll/Verschmutzung vermeiden und beseitigen)  ausgewählt.

Teil des Projekts ist es, vor der Präsentation eines neuen Themas die Schüler über die hoffentlich spürbaren Veränderungen durch das aktuelle Motto reflektieren zu lassen. Dabei sollen sich die Klassen auch selbst einschätzen, inwieweit sie die Thematik im Schulalltag umgesetzt haben und ob und welche positiven Auswirkungen sie dadurch erleben konnten. Wir bitten Sie, Ihre Kinder auch auf dieses neue Programm anzusprechen und sie bei der Umsetzung zu unterstützen, denn das Gelingen eines harmonischen Miteinanders und einer erfolgreichen Schullaufbahn hängt von der Mitwirkung aller Beteiligten ab. Wenn Sie also bei Ihrem nächsten Besuch in der Schule von allen Seiten freundlich gegrüßt werden, dann bitte nicht wundern, sondern ebenso herzlich zurück grüßen!

 Mit freundlichen Grüßen

Gez. Jutta Gasteiger, Karin Klos

Grund- und Mittelschule Neusäß

Am Eichenwald 51

86356 Neusäß

Rufen Sie Montag bis Freitag von 07:30 - 11:00 Uhr an unter: 0821 45444120

Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter.

 

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo: 07:30 – 14:30 Uhr

Di – Do: 07:30 – 14:00 Uhr

Fr: 07:30 – 12:00 Uhr

 

 

Datenschutzbeauftragter: 

Herr Hauke Meyn

Tel.: 0821 / 3102-2538

Fax.: 0821 / 3102-1538

hauke.meyn@lra-a.bayern.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadt Neusäß